Education without Borders - Farhad Hafezi's COVID-19 Education - Zoom Brady Bunch Parody

Bildung ohne Grenzen

Im vergangenen Jahr schrieb Prof. Hafezi darüber, warum er es für wichtig erachtet, zu nationalen und internationalen Kongressen zu reisen, um zu unterrichten, und über die Vor- und Nachteile, viele Wochenenden ausser Haus zu verbringen - mit anderen Worten: "Bildung ohne Grenzen". In diesem Jahr hat die COVID-19-Pandemie die Situation völlig verändert. Reisen wurden unglaublich schwierig, und fast jede Konferenz seit Anfang März wurde abgesagt, verschoben oder online verlegt.

Die Präsentation von einem "virtuellen" Podium aus kann jedoch viele Vorteile mit sich bringen: Personen, die normalerweise nie in der Lage gewesen wären, persönlich an der Konferenz teilzunehmen, haben jetzt die Möglichkeit, online teilzunehmen und nicht nur die Präsentation "live" zu sehen und dort (von ihrem eigenen Schreibtisch zu Hause oder im Büro) Fragen zu stellen. Dies ist besonders wichtig, nicht nur für diejenigen, die aus Ländern kommen, in denen die Beschaffung von Reisevisa problematisch sein könnte, sondern auch für diejenigen, die einfach aus familiären, finanziellen oder terminlichen Gründen nicht persönlich an diesen Kongressen teilnehmen können. Damit wird "Bildung ohne Grenzen" zur Realität.

Die Fachzeitrschrift The Ophthalmologist bat Prof. Hafezi ein Editorial zu diesem Thema zu verfassen. Das hat er getan, und es deckt alle seine Beobachtungen und Erkenntnisse darüber ab, wie dieses "neue Normal" die Art und Weise verändert hat, wie wir unsere Kollegen in der Augenheilkunde ausbilden. Dies reichte von den Vorteilen (von zu Hause aus zu arbeiten [ohne Jetlag!] und nicht reisen, mehr Fragen werden von weniger schüchternen Kollegen gestellt, geringere Kosten und ein geringerer CO2-Ausstoss) bis hin zu den grossen Nachteilen (Moderatoren müssen nicht nur dem Vortrag zuhören, um am Schluss Fragen zu stellen, sondern müssen auch die Fragen der Zuschauer durchsehen und priorisieren; mangelndes Networking und persönliche Diskussionen am Ende, wo alle wichtigen Gespräche zu passieren scheinen").

Prof. Hafezi ging auch der Frage nach, wie dieses "neue Normal" der webbasierten Live-Teilnahme an Präsentationen auch bei künftigen Kongressen bestehen bleiben könnte, selbst wenn die Bedrohung durch COVID-19 nachlässt. Eine Mischung aus Live- und Online-Präsentationen könnte die Zukunft der medizinischen Ausbildung darstellen.

 

Das ELZA Institut

EN | DE

HR

AR

SQ

FR