Select Page

Fragen -FAQ Cross-Linking

Allgemein

Wieviel Erfahrung hat ELZA im Cross-Linking?

Wir verfügen über eine der längsten Erfahrungen weltweit: Mitglieder des ELZA Institutes waren ab dem Jahre 2002 maßgeblich an der Einführung der CXL-Technologie in die klinische Praxis beteiligt. Das ELZA-Mitglied Farhad Hafezi hat bisher über 70 wissenschaftliche Arbeiten über CXL veröffentlicht und gilt als Pionier dieser Methode. Im Jahr 2014 wurde er mit dem renommierten Carl Camras Award for Translational Research der ARVO, der Association for Research in Vision and Ophthalmology, für seine Forschung in diesem Bereich ausgezeichnet.

Prof. Hafezi hat den internationalen Cross-Linking Kongress mit begründet und diesen seit dessen Anfängen im Jahr 2006 mitorganisiert. Er ist Herausgeber des umfassendsten Lehrbuches auf dem Gebiet des CXL:  “Corneal Cross-Linking” von Slack, Inc, New York.

Neben der wissenschaftlichen Expertise werden Patienten aus allen Kontinenten am ELZA Institute unter Verwendung der neuesten wissenschaftlich geprüften CXL-Technik behandelt.

Mitglieder des ELZA Institutes waren die ersten, welche CXL in der postoperativen Behandlung der Ektasie nach LASIK/PRK, in sehr dünnen Hornhäuten und für infektiöse Keratitis angewandt haben.

Was ist Crosslinking?

Crosslinking ist eine Methode, um die Hornhaut mechanisch zu stabilisieren.

Ist Crosslinking neu in der Medizin?

Nein. Crosslinking wird in anderen Bereichen der Medizin seit den 1980er Jahren klinisch genutzt (orthopädische Chirurgie, Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie, Herz-Chirurgie). In der Augenheilkunde wird CXL seit 2001 durchgeführt.

Ist die CXL-Behandlung für den Keratokonus von der Europäischen Gemeinschaft oder der FDA anerkannt?

Die CXL-Behandlungsmethode für den Keratokonus wird in über 160 Ländern angewandt, inklusive der EU und den USA. Die weltweit längste Erfahrung besteht in Dresden und Zürich. CXL gilt heute als der Goldstandard zum stoppen des Keratokonus.

Wie funktioniert Crosslinking?

Crosslinking führt zu einer vermehrten Anzahl von Vernetzungen zwischen den Kollagenfasern des Bindegewebes der Hornhaut. Dies kann mit einem Netz verglichen werden, welches zusätzliche Elemente erhält und dadurch mechanisch stabiler wird.

Ist Crosslinking (CXL) sicher?

Ja. Crosslinking der Hornhaut wird durch eine Kombination von UVA-Strahlung und Riboflavin Augentropfen (Vitamin B2) erreicht. Die Intensität der Bestrahlung wurde bereits vor 20 Jahren in zahlreichen Experimenten ermittelt, so dass keine tiefen Augenstrukturen geschädigt werden können. Die Methode wird klinisch seit 2001 angewandt und Farhad Hafezi vom ELZA Institut gehört zu den erfahrensten CXL-Experten weltweit.

Was sind die grössten Risiken des Crosslinking (CXL)?

Das grösste Risiko besteht in einer Infektion der Hornhaut in den ersten Tagen nach dem Cross-Linking. Dies wird aber durch Antibiotika nach der Operation minimiert. Dieses Risiko beträgt bei uns weniger als 0.1%.

Wie sicher ist die CXL-Behandlung bei Kindern

Wissenschaftliche Publikationen zeigen, dass CXL bei Kindern ein hohes Sicherheitsprofil hat, vergleichbar mit dem von Erwachsenen.

Kosten (Übernahme Krankenkasse)?

Die Kosten für das Crosslinking werden in der Schweiz noch nicht von der

Krankenkasse übernommen. Die meisten anderen europäischen Länder erstatten

die Kosten für ein CXL aus der Grundversorgung.

Wird die CXL-Behandlung von der Krankenkasse übernommen?

In vielen europäischen Ländern wird CXL bereits von den Krankenkassen übernommen. Bei uns wurde diese neue Behandlungsmethode noch nicht in den offiziellen Leistungskatalog aufgenommen.

Welche Finanzierungsoptionen bestehen?

Kein Kind oder Jugendlicher wird von uns abgewiesen werden, weil die finanziellen Mittel zur Behandlung fehlen. Wir werden helfen, eine Lösung zu finden.

Patienten/Innen aus dem Ausland

Wieviel Zeit muss ich einrechnen?

Wenn wir vor dem Untersuchungstermin genügend Informationen von Ihnen erhalten, dann kann die Vorntersuchung am Morgen der Operation stattfinden, und die Operation am Nachmittag. Häufig treffen Patienten aus dem Ausland am Sonntag ein. Wir führen dann die Untersuchung am Montag morgens durch, die Operation am Montagnachmittag und sehen Sie jeden Tag bis Freitag. Am Samstag können Sie dann abreisen.

Können beide Augen in einer Sitzung operiert werden?

Ja, dies ist prinzipiell möglich. Sie sollten dann aber nach der Operation nicht fünf Tage, sondern sieben Tage in der Schweiz bleiben

Werde ich bei Ihnen in der Klinik hospitalisiert werden?

Nein, dieses nicht nötig. Sie können in einem Hotel in unserer Nähe bleiben und dann täglich zu den Nachkontrollen kommen. Wir arbeiten mit einer Reihe von Hotels in der Umgebung zusammen und helfen Ihnen gerne weiter

Wieviel wird mich die gesamte Behandlung inklusive der Operation, Voruntersuchung und Nachkontrollen kosten?

Wir werden Ihnen einen Kostenvoranschlag zukommen lassen, damit Sie sich ein genaues Bild machen können.

Wie bezahle ich den Eingriff?

Sie können in bar, per Banküberweisung oder Kreditkarte bezahlen. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir verlangen werden, dass die Summe vor der Operation beglichen sein muss.

Die Voruntersuchung

Was muss ich vor dem Termin beachten?

Es ist essentiell, dass Sie vor dem Termin Ihre Kontaktlinsen zwei Wochen nicht tragen. Nur so können wir das Ausmass des Keratokonus präzise messen und eine Aussage darüber machen, ob der Keratokonus fortschreitend ist. Und nur so können wir Ihnen nach dem Crosslinking auch bestätigen, ob der Keratokonus tatsächlich zum Stillstand gekommen ist. Es ist uns bewusst, dass dies für meist junge berufstätige Menschen eine lange Zeit ist, nur stellen zwei Wochen bereits das absolute Minimum dar.

Soll ich alte Unterlagen mitbringen?

Alle älteren Unterlagen sind wertvoll und sollten nach Möglichkeit zusammengetragen und zur Untersuchung mitgebracht werden: alte Brillenrezepte, alte Hornhaut-Topographien, auch alte Brillengläser.

Kann ich auch kürzer auf die Kontaktlinse verzichten?

Siehe oben. Zwei Wochen stellen das absolute Minimum dar. Im Prinzip müsste man Kontaktlinsen ganze zwölf Wochen vor der Untersuchung absetzen, um ein absolut unverfälschtes Bild der Hornhaut zu erhalten. Die zwei Wochen sind das absolute Minimum, welches wir brauchen, um eine Aussage treffen zu können.

Die Cross-Linking Operation

Was ist das Ziel der Operation?

Das Ziel der Operation ist es, den Keratokonus zu stabilisieren. Wir können die Erkrankung nicht umkehren, aber wir können den jetzigen Zustand „einfrieren“. In einem zweiten Schritt können dann später Massnahmen zur Verbesserung der Sehkraft erfolgen, zum Beispiel Spezial-Kontaktlinsen und/oder Laserbehandlung. Dies ist jedoch erst im jungen Erwachsenenalter möglich.

Wer führt die Operation durch?

Alle Cross-Linking-Operationen werden von Prof. Hafezi durchgeführt.

Wie bleiben die Augen bei der Operation offen?

Die Augen werden durch einen Lidspanner offengehalten. Dies ist ungewohnt für die Patienten, verursacht aber keinerlei Schmerzen.

Schmerzt die Operation?

Nein. Sie werden während der Operation keine Schmerzen verspüren.

Wie lange dauert der Eingriff?

Insgesamt 45 bis 60 Minuten.

Kann man ein Cross-Linking wiederholen?

Ja, ein CXL kann wiederholt werden. Dies wird vor allem dann nötig, wenn ein erstes CXL nicht zur Stabiliserung geführt hat. Dies geschieht in 3 bis 10 Prozent der Operationen. Daneben ist selten auch ein 2. CXL nach Schwangerschaft und bei einer zusätzlichen Schilddrüsenerkrankung nötig.

Was ist der kürzeste Abstand zwischen beiden Augen?

1 Woche ist der kürzeste Abstand, wenn man die Operationen hintereinander durchführt.

Soll ich in Begleitung kommen?

Es ist von Vorteil, wenn Sie in Begleitung kommen, da Ihr Sehen nachher eingeschränkt ist und das Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel unter Umständen ein Risiko darstellt. Sie sollten ebenfalls auf keinen Fall selber ein Auto führen.

Muss ich nüchtern zur Operation erscheinen?

Nein, dies ist nicht notwendig.

Nach der Operation

Wann kann ich wieder meine Haare waschen?

Nach 5 Tagen. Dann ist in der Regel die Infektionsgefahr vorbei.

Wie lange bin ich arbeitsunfähig?

In der Regel eine Woche, selten bis zwei Wochen.

Was darf ich nach dem CXL, was nicht?

Sie können in der ersten Woche nahezu alle Aktivitäten durchführen, zB leichtes Fitness, Joggen, an der Sonne sein, etc., mit einer Ausnahme: es darf kein Schmutzwasser ans Auge gelangen (Duschwasser, Schwimmbad, See). Sie können medizinisch gesehen auch bereits die ersten Tage nach der OP gefahrlos vor einem Bildschirm verbringen, jedoch werden Sie dann wahrscheinlich Kopfschmerzen bekommen.

Wie oft sind die Kontrollen? Für wie lange?

Die Kontrollen finden in den ersten 4 Tagen täglich statt, dann nach 1 Woche, 4 Wochen, 3, 6 und 12 Monaten, danach jährlich.

Wann wissen wir, dass die Erkrankung gestoppt wurde?

Die Hornhaut reagiert sehr langsam. Erst nach 6 Monaten kann klar beurteilt werden, ob das CXL erfolgreich war.

Wie sehe ich nach der Operation?

Die ersten 4-5 Tage ist die Sicht sehr verschwommen, dann wird sie mit jedem Tag besser. Nach ca 14 Tagen ist die Sicht bei ca 70-80% von dem, was sie vor der Operation erreichten. Anschliessend kommt ein feiner Nebel in der Sicht auf, der Sie nicht erschrecken darf. Er kommt durch die langfristige Heilung zustande und wird einige Wochen spürbar sein, ohne Sie wesentlich zu beeinträchtigen. In der Regel ist die Sehkraft nach spätestens 6 Monaten wieder wie vor der Operation.

Was geschieht nach der Operation? Postoperative Schmerzen?

Ein Teil der Hornhautoberfläche wird während der CXL-Behandlung eröffnet. Dies ist vergleichbar mit einer Schweisserblende. Die offene Hornhaut wird für ca. 48 Stunden unangenehm, wobei die Beschwerden graduell abnehmen. Die jüngsten Patienten, welche mit diesem Protokoll behandelt werden, sind 9-10 Jahre alt.

Werde ich trockene Augen haben?

Ja, für bis zu 6-8 Wochen. Wir werden Ihnen künstliche Tränen verschreiben, welche Sie anwenden können, so häufig es nötig ist.

Wieviel sehe ich unmittelbar nach der Operation?

Die Sicht wird verschwommen sein. Sie sollten jedoch in der Lage sein, sich jederzeit in einem Raum zu orientieren

Darf ich nach der Operation autofahren?

Dies ist in der ersten Woche nach der Operation nicht möglich.

Arbeitsunfähigkeit?

Diese beträgt in der Regel 7 bis 10 Tage zu 100%. Falls nötig, werden wir diese noch verlängern.

Sport / Wasser / Duschen / Schminken?

Sport (ausser Schwimmen) ist nach 1 Woche wieder uneingeschränkt möglich. Bitte verzichten Sie 2 Wochen auf das Schwimmen. Die ersten 5 Tage bitte auf keinen Fall Duschwasser ins Auge gelangen lassen, also keine Haare und nicht das Gesicht waschen. Duschen bis zum Hals ist jederzeit möglich. Schminken ist nach 1 Woche möglich. Bitte beim Abschminken eher tupfen, nicht feste reiben.

Ab wann kann ich wieder die eigene Kontaktlinse tragen?

In der Regel ist das Kontaktlinsentragen vier Wochen nach der Behandlung wieder möglich.

Muss ich die Kontaktlinsen zu den Nachkontrollen auch wieder jeweils 2 Wochen absetzen?

Ja, unbedingt zur 6 Monats-Kontrolle. Nur so können wir Ihnen mitteilen, ob die Crosslinkingoperation erfolgreich war, das heisst, ob der Keratokonus zum Stillstand gekommen ist.

Werde ich Tropfen / Salbe / einen Verband erhalten?

Wir werden Ihnen ein genaues Medikamenten-Schema mitgeben. Nach der Operation ist ein Verband nicht notwendig, weil eine Verbands-Kontaktlinse das Auge schützt. Zum Schutz vor Blendung sollten Sie draussen eine Sonnenbrille tragen.

Ich habe die Verbandskontaktlinse verloren. Was nun?

Die Verbands-Kontaktlinse dient vor allem Ihrem Komfort und ist medizinisch gesehen nicht unbedingt notwendig. Falls Sie diese verlieren sollten, so fahren Sie mit den Tropfen fort und gegen Sie vor dem Schlafengehen ein wenig von der Augensalbe, welche Sie von uns erhalten haben, auf das Auge. Wir führen die Kontrolle am darauffolgenden Tag wie gehabt durch.

Ab wann kann ich wieder Fliegen?

Sie können ab dem dritten Tag nach der Operation wieder fliegen. Gegebenenfalls sollte das Auge wegen der trockenen Kabinenluft gut befeuchtet werden.

Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |