Select Page

Das Kunstauge

Die moderne Augenheilkunde hat in den letzten Jahrzehnten enorme Fortschritte gemacht. Wenn es um die Umsetzung technologischer Neuerungen geht, so steht unsere Spezialität regelmässig an der Spitze der Medizin.  Dennoch sind uns, trotz allen Fortschrittes, Grenzen gesetzt. So ist es in manchen Fällen leider notwendig, ein Auge zu entfernen und durch ein Kunstauge zu ersetzen.
Dies kann der Fall sein:

  • beim Vorliegen eines bösartigen Tumors.
  • wenn ein blindes Auge Schmerzen bereitet.
  • wenn ein blindes Auge kosmetisch entstellend wirkt.
  • bei einem das Auge massiv verletzenden Unfall.

Der “Spiegel der Seele”

Viele Menschen sehen im Auge nicht einfach ein Organ wie jedes andere. Vielmehr werden mit dem Auge starke Emotionen verbunden, wie es zahlreiche Sprichworte in den verschiedensten Kulturen belegen. Als Beispiel sei hier nur das bekannte “Das Auge ist der Spiegel der Seele” genannt.

Umso mehr ängstigt uns die Vorstellung, unser Auge zu verlieren. Selbst Menschen, die seit Jahrzehnten auf einem Auge blind sind und dadurch zum Teil heftige Schmerzen erleben, sind lange Zeit eher bereit, die Schmerzen zu ertragen, als das blinde Auge entfernen zu lassen.

Dieses Verhalten ist zum Teil auch im Unwissen darüber begründet, wie die Entfernung des Auges vor sich geht und welche zum Teil hervorragenden kosmetischen Resultate mit modernen chirurgischen Methoden erreicht werden können.

Können Sie auf Anhieb feststellen, welches das künstliche Auge ist?

Die psychologische Betreuung

Wenn Sie unsere Aufklärungsbroschüre in den Händen halten, so tragen Sie sich wahrscheinlich ernsthaft mit dem Gedanken an ein Kunstauge. Bestimmt werden Sie Unterstützung und Rat in Ihrer Familie und Ihrem Freundeskreis suchen. Jedoch ist eine solche Situation ist auch für Ihre Famile und Ihre Freunde neu und kann Sie überfordern. Am besten ist hier das Gespräch mit einer geschulten Fachperson.

Wir arbeiten mit erfahrenen Ärzten als Therapeuten zusammen, die sich sehr gut in Ihre Situation einfühlen können, weil sie ihr nicht zum erstenmal begegnen. Sprechen Sie mit uns, wir können Ihnen einen Termin bei einem dafür geschulten Arzt vermitteln.

Das Implantat

Das “Kunstauge”

Die meisten Menschen glauben, dass ein “Kunstauge” eine “Murmel aus Glas” ist, auf dessen Vorderseite ein Auge gezeichnet ist. Dem ist nicht so. Vielmehr besteht ein “Kunstauge” aus dem unsichtbaren, in der Tiefe der Augenhöhle gelegenen Implantat sowie einer dünnen Schale, der eigentlichen Prothese, die auf dem mit Bindehaut bedeckten Implantat sitzt.

Diese Prothese wird von einem Spezialisten, dem sogenannten Okularisten, in Handarbeit so gefertigt, dass es Ihrem natürlichen Auge täuschend ähnlich ist. Sie besteht entweder aus Glas oder aus Kunststoff. Eine solche Prothese kann Tag und Nacht getragen werden. Sie sollte jedoch alle 1-2 Wochen herausgenommen und mit Wasser gereinigt werden. Dies können Sie nach der Instruktion durch den Okularisten problemlos selber vornehmen.

Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |