FAQ Myopiekontrolle

Ja, eine ausführliche augenärztliche Untersuchung ist notwendig. Hierbei wird unter anderem auch mit modernster Ray-Tracing-Technologie die Länge des Augapfels vermessen.

Nein, die Kosten der Myopiekontrolle werden zurzeit in der Schweiz noch nicht von der Krankenkasse übernommen.

Sie können einen Termin jederzeit bei uns entweder telefonisch (044 741 81 81) oder per E-Mail (info@elza-institute.comoder aber über unser Kontaktformular vereinbaren. In einem ersten Schritt werden wir eine ausführliche augenärztliche Diagnostik durchführen.
Am Anfang der Behandlung sind die Kontrollen häufiger. Ist die Behandlung dann eingeleitet, so genügen Kontrollen alle drei Monate.

Nein. Falls Ihr Kind Kontaktlinsen erhalten wird und diese noch nicht kennt, so kann am Anfang ein unangenehmes Gefühl beim Tragen entstehen, aber wir benutzen die neueste Technologie, so dass sich die meisten Patienten sehr schnell adaptieren.

Über viele Jahrzehnte hinweg waren wir in der Augenheilkunde der Meinung, dass die Kurzsichtigkeit nicht abgebremst werden kann. Aber die moderne Augenheilkunde hat in den letzten 10 Jahren sehr viel im Bereich Myopiekontrolle dazugelernt. Eine ganze Reihe von gross angelegten Studien hat in den letzten Jahren bewiesen, dass diese Form der Myopiekontrolle effektiv ist.

Ja. Früher war man der Meinung, dass Kinder erst als Teenager Kontaktlinsen tragen sollten. Eine Reihe von Studien hat jedoch gezeigt, dass Kontaktlinsen auch für jüngere Kinder sicher sind, so lange der hygienische Umgang mit den Linsen geübt wird. Auch hängt es sehr davon ab, wie Sie als Eltern Ihren Kindern hierin einschätzen. Auch was die Kontaktlinsenmaterialien und Designs angeht, so haben sich diese in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Das ELZA Institut

EN | DE

HR

AR

SQ

FR