Select Page

Myopiekontrolle mit Atropin

Ist Atropin neu in der Augenheilkunde?

Atropin ist ein sogenanntes Belladonna-Alkaloid und wird seit Jahrhunderten zur Pupillenerweiterung eingesetzt. Im Mittelalter wurde es benutzt, um Menschen attraktiver aussehen zu lassen (“Belladonna”). In der Augenheilkunde wird 1-prozentiges Atropin seit mehr als 100 Jahren bei bestimmten Augenuntersuchungen eingesetzt.

Klassisches Atropin für die Erweiterung der Pupillen

In 0.5% und 1%-iger Dosierung werden Atropin-Augentropfen als ein von der Schweizerischen Arzneimittelaufsichtsbehörde zugelassenes Medikament zur Pupillenerweiterung eingesetzt.

Was jedoch neu ist, ist der Einsatz von Atropin für einen anderen Zweck, nämlich zur Verlangsamung der Kurzsichtigkeit. Eine solche Therapie wird „off-Label“ genannt. Das bedeutet, dass das Medikament für diesen Verwendungszweck noch nicht von der schweizerischen Arzneimittel-Behörde zugelassen ist und keine Leistungspflicht der Krankenkassen besteht.

Hochverdünntes Atropin zur Myopiekontrolle

Studien an Kindern und Jugendlichen in Asien haben gezeigt, dass die Entwicklung einer Kurzsichtigkeit durch den Einsatz von stark verdünnten Atropin 0.01% – Augentropfen gebremst werden kann. Der Wirkmechanismus des Atropins zur Bremsung des Augenlängenwachstums ist noch nicht vollständig geklärt.

Die Tropfen werden 1 x täglich (am Abend) getropft und je nach Verlauf meist über einen Zeitraum von mehreren Jahren eingesetzt. Regelmässige Termine für Verlaufsuntersuchungen müssen während der Anwendung wahrgenommen werden

Unsere Sprechstunde

Am Anfang der Sprechstunde erfolgt eine ausführliche augenärztliche Untersuchung, bei welcher wir das Auge gründlich untersuchen und unter anderem auch die Gesamtlänge des Auges mittels Ray Tracing-Technologie ausmessen. Nach Absprache mit dem Kinderarzt/Kinderärztin wird dann die Therapie mit Atropin-Augentropfen eingeleitet.

Ihr Kind wird von uns während der gesamten Dauer der Behandlung fortlaufend betreut. Meistens verläuft eine solche Therapie solange, bis das natürliche Wachstum des Kindes sich soweit verlangsamt, dass eine weitere  Voranschreiten der Kurzsichtigkeit unwahrscheinlich wird.

Atropin oder Spezial-Kontaktlinsen? : beide Systeme ergeben ähnliche Resultate bei der Verlangsamung der Kurzsichtigkeit. Welches wir einsetzen werden, hängt von den individuellen Umständen bei Ihrem Kind ab.

Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |