Select Page

Podiumskraft: Farhad Hafezi in Zagreb

Der Ärztliche Direktor von ELZA, Prof. Dr. Farhad Hafezi, wurde als Gastdozent in den Kurs Kontaktlinsen der Kroatischen Ophthalmologie und Optometrischen Gesellschaft eingeladen, wo er die neuesten Forschungen zur Hornhautvernetzung (CXL) vorstellte und die aktuellen besten klinischen Praktiken zur Behandlung von Keratokonus und iatrogener Ektasie überprüfte. Mehr als hundert Augenärzte aus Kroatien und den Nachbarländern versammelten sich zum Kurs und erfuhren von den Einflüssen, die hormonelle Veränderungen durch Schilddrüsenfehlfunktion und Schwangerschaft auf die Form der Hornhaut haben.

Prof. Hafezi zeigte anschließend die Arbeit der Light for Sight Stiftung (www.lightforsight.org) in Bezug auf ihre Forschungs- und Vermittlungsarbeit, insbesondere die K-MAP-Studie. K-MAP, ist eine globale Studie über die Prävalenz des Keratokonus. Prof. Hafezi hob einen wesentlichen Aspekt von K-MAP hervor: seine Einfachheit. Um teilzunehmen, muss der Standort eines Mitarbeiters nur fünf Kriterien erfüllen

  • Genehmigung der Ethikkommission liegt vor
  • Zugang zu einer Pentacam für Diagnosemessungen
  • einen Spezialisten für das vordere Segment am Einsatzort, um Messungen durchzuführen.
  • ein geeignetes System zum Erhalten und Speichern von vom Patienten unterschriebenen Einverständniserklärungen und
  • die Veröffentlichungsrichtlinie für K-MAP-Daten und das Studienprotokoll unterzeichnet.

Er erklärte, dass die bisherigen Fortschritte sehr ermutigend waren; Zentren in Südamerika und Russland haben ihre Teilnahme bereits bestätigt, und insbesondere die Russen leisten einen sehr wichtigen Beitrag zu den K-MAP-Daten. Weitere interessierte Länder sind die USA, die Schweiz, Australien, der Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate, Ägypten, Mexiko, Peru und Syrien. Einige von ihnen stehen erst kurz vor dem Beitritt, während andere bereits Daten sammeln.

Prof. Hafezi erläuterte anschließend die vielversprechenden präklinischen und klinischen Daten des Einsatzes von photoaktiviertem Chromophor für die Keratitis-Kornealvernetzung (PACK-CXL) zur Behandlung von infektiöser Keratitis ( Hornhautinfektionen) und die globalen Auswirkungen, die dies im Zeitalter zunehmender Pathogenresistenz gegen antimikrobielle Arzneimittel haben könnte.

Menu

ELZA DE

EN
DE |