Select Page

Schlupflider

Ein Überschuss an Haut des Oberlides wird bei Erwachsenen Schlupflider oder Dermatochalase genannt.  Diese Veränderung entsteht, da im Zuge der natürlichen Alterung die Haut an Elastizität verliert. In seltenen Fällen können Schlupflider bereits bei Kindern vorkommen, dies wird dann “Blepharochalasis” genannt. Sie wird bei Beschwerden genauso behandelt wie Schlupflider bei Erwachsenen.

Männliche und weibliche Lider

Die Oberlider von Mann und Frau sind von Natur aus unterschiedlich. Diese Unterschiede können vom erfahrenen Auge leicht erkannt werden und wir beachten diese bei der Durchführung der Operation. Die Abbildung zeigt das Oberlid einer 30-jährigen Frau sowie eines 30-jährigen Mannes.

Das wichtigste Merkmal bei beiden Geschlechtern ist die Lidfurche, welche durch die gleichmässige Einstrahlung der Fasern der Levatoraponeurose in den Tarsus gebildet wird. Sie liegt bei der Frau in der Regel in einer Höhe von 8-10 mm über der Oberlidkante. Beim Mann hingegen ist die Lidfurche mit 6-8 mm deutlich tiefer angesetzt.

Es bestehen klare Unterschiede zwischen den Oberlidern von Männern und Frauen. Ein männliches Oberlid weisst typischerweise mehr Hautüberschuss auf als ein weibliches Oberlid.  Dieser Überschuss sollte nicht immer völlig entfernt werden: bei Männern lassen wir meistens einen gewissen Überschuss am Oberlid stehen, um den natürlichen männlichen Aspekt des Lides zu bewahren.

 

Die Erhaltung des Selbstbildes

Die Form der Oberlider zeigt eine grosse Vielfalt von Variationen, welche bei der Operation berücksichtigt werden sollten. Hierzu gehört die Wiederherstellung des Selbstbildes, welches bei den meisten Menschen im frühen Erwachsenenalter festgelegt wird.

Andere Patienten zeigen in jungen Jahren gar keinen Überschuss und dementsprechend sollte bei solchen Patienten auch mehr Gewebe entfernt werden. Fazit ist: was für einen Patienten eine „normale“ Entfernung darstellt, kann für einen anderen Patienten bereits zu viel sein. Auf den folgenden Seiten können Sie anhand von “Vorher – Nachher”-Bildern erkennen, dass wir individuell unterschiedlich vorgehen: bei manchen Patienten entfernen wir nur wenig Überschuss, bei anderen mehr. Ganz, wie es dem Selbstbild der Patienten aus früheren Jahren entspricht.

Die Berücksichtigung dieser elementaren Unterschiede ist für uns selbstverständlich und aus diesem Grunde bitten wir Sie auch, zur ersten Besprechung immer ältere Portraitaufnahmen mitzubringen.

Die Abbildung zeigt einen Patienten im Alter von 52  und 18 Jahren. Auffällig ist, dass bei diesem Mann bereits im Teenageralter ein deutlicher Hautüberschuss, also Schlupflider, bestanden. In diesem Fall sollte nur so wenig Haut- und Fettüberschuss entfernt werden, wie notwendig ist, um das Selbstbild wiederherzustellen.

Die Operation

Eine Oberlid-Blepharoplastik kann ambulant und unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Das Verfahren kann in der Regel auf beiden Augenlider in derselben Sitzung durchgeführt werden und dauert etwa 30 Minuten.

Vor dem eigentlichen Eingriff entscheiden wir über die Schnittführung, die zu einem optimalen Ergebnis führt. Mit einem Stift zeichnen wir dazu eine exakte Skizze auf die Haut. Die überschüssige Haut sowie ein feiner Muskelstreifen werden in viel Feinarbeit mit dem Skalpell entfernt. Sollte auch ein Überschuss oder eine unvortielhafte Verteilung von Fettgewebe vorliegen, so wird dies ebenfalls korrigiert. Zuletzt wird die Haut mit einer feinen fortlaufenden Naht verschlossen.

Auf die sogenannte Intrakutannaht wird dabei bewusst verzichtet: diese bringt zwar an anderen Hautarealen viele Vorteile, ist jedoch am Oberlid ohne jeglichen Vorteil für die Güte der Narbenbildung und zudem mechanisch weniger belastbar. Genäht wird mit fortlaufenden, extrem dünnen Fäden. Der Eingriff dauert ca. 45 Minuten.

Die Oberlid-Blepharoplastik kann auch mit einer Entfernung der Tränensäcke (Unterlid-Blepharoplastik) kombiniert werden.

Markieren des Hautüberschusses

Die Schlupflidoperation

Unsere Resultate

Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |