TransPRK
bei sehr hoher Myopie

Jeder sagt mir: "Nein, das ist unmöglich"!

"Ich habe nie gehört, dass ich gelasert werden kann. Jeder Arzt sagte mir, es sei unmöglich."

Falls Sie eine Kurzsichtigkeit (Myopie) von -12 D haben, haben Sie vielleicht gehört, dass es nicht möglich sei, ohne Brille zu leben.

Das muss nicht zwingend zutreffen. Um eine transPRK für -12 D durchzuführen, muss der Chirurg Folgendes besitzen:

  • Ein umfassendes Verständnis für die Biomechanik der Hornhaut
  • Spezielle Diagnosegeräte
  • Das richtige Lasersystem

Wieso können wir -12 Dioptrien behandeln?

MODERNSTE TECHNOLOGIE
Wir verwenden die neuesten Diagnosegeräte, einschließlich OCT-basierter Topographie, um die Form Ihrer Hornhaut vollständig zu erfassen.
Corvis-st-gif-elza
HORNHAUTSTÄRKE
Mit Hilfe der dynamischen ultraschnellen Scheimpflug-Bildgebung bestimmen wir die Stärke Ihrer Hornhaut und ob sie für eine Laserbehandlung bei hoher Myopie geeignet ist. Diese Technologie wird von ELZA mitentwickelt.
GLATTE OBERFLÄCHE
Je glatter die Oberfläche der Hornhaut nach der Behandlung ist, desto weniger Trübungen und Narbenbildung. Wir haben die Lasertechnologie mitentwickelt, die die glatteste Oberfläche auf dem Markt bietet: SmartSurface.

Stabilität erhalten, Narbenbildung vermeiden

Die beiden wichtigsten Bedenken bei der Entfernung von so viel Gewebe sind:

  1. Die Langzeitstabilität der Hornhaut und
  2. übermässige Narbenbildung in den ersten Monaten nach der OP, was zu schlechter Sicht führt.

Chirurgen befürchten, wenn sie viel Gewebe von der Hornhaut entfernen, um Myopie zu korrigieren, könnten sie die mechanische Stabilität des Gewebes beeinträchtigen und eine Wundheilungsreaktion auslösen, die zu Narbenbildung führt. 

Das ist durchaus nachvollziehbar. Aber bei ELZA sind wir in der Lage, diese Probleme zu überwinden.

An der Spitze von Forschung und Entwicklung

ELZA macht es möglich, weil wir die wegweisenden Forschungen durchgeführt und mit der neuesten Diagnose- und Lasertechnologie sowie jahrzehntelanger Erfahrung in der refraktiven Chirurgie kombiniert haben..

Da wir über die neuesten Hornhautdiagnosegeräte verfügen,können wir die Dicke, Stärke und Form jeder Hornhaut, die wir untersuchen, bestimmen. Diese Informationen, kombiniert mit jahrzehntelanger Erfahrung in der refraktiven Laserchirurgie, bedeuten, dass wir beurteilen können, ob eine Hornhaut einer Trans-PRK bei hoher Myopie (bis zu 12 D) unterzogen werden kann und danach noch mechanisch stabil ist. 

Unsere Forschungsarbeit hat den Weg zur Prävention von Hornhauttrübungen und Narbenbildung nach einer Laseroperation aufgezeigt. In Zusammenarbeit mit dem Laserherstellerhaben wir gezeigt, dass je glatter die Hornhautoberfläche nach dem Laserabtrag ist, desto weniger Narbenbildung und Trübung entsteht. Diese Arbeit, die von ELZA durchgeführt wurde, gewann den Best Refractive Poster Prize auf dem Wintertreffen der European Society of Cataract and Refractive Surgeons im Jahr 2020.

Mit der SCHWIND SmartSurface TransPRK können wir die TransPRK bei Menschen mit einer Myopie von 12 D sicher durchführen. Der Laser verfügt über die "SmartPulse"-Technologie, die ein präzises 3D-Modell der Hornhaut generiert. Dadurch kann der Laser bessere, engere und gleichmässigere Abstände zwischen den Laserimpulsen auf der Hornhaut erzeugen und hinterlässt anschliessend eine glattere Hornhaut, was zu einer geringeren Narbenbildung, schnelleren Heilungsdauer und einer weitaus schnelleren Wiedererlangung des Sehvermögens führt, als dies zuvor mit der traditionellen PRK möglich war.

Eignet sich die Hornhaut, können wir die non-invasive, schonende, stressfreie TransPRK - und scharfes Sehen - für Menschen mit hoher Kurzsichtigkeit bis zu 12 D bieten.

TransPRK Verfahren erklärt

Was mache ich nun?

Wenn Sie fortfahren möchten, nehmen Sie Kontakt aufoder vereinbaren Sie einen Termin für eine ausführliche Untersuchung.

Das ELZA Institut

EN | DE

HR

AR

SQ

FR