Select Page

Terrien’s marginale Hornhautdegeneration

Terrien‘s marginale Hornhautdegeneration ist eine seltene, beidseitige, fortschreitende Erkrankung, welche die Hornhaut ausdünnt. In der Regel geschieht dies im mittleren bis höheren Alter.

Eine Terrien’sche Erkrankung kann zu einer fortschreitenden Hornhautverdünnung und bis zu einer Perforation der Hornhaut führen. Die Behandlung ist eine große Herausforderung, und selbst eine Hornhautverpflanzung ist schwierig und oft nicht möglich.

Kann der M. Terrien behandelt werden?

Eine ursächliche Therapie der Terrien’schen Erkrankung der Hornhaut gibt es nicht. Ein Mitglied des ELZA Institutes konnte einen vielbeachteten Bericht veröffentlichen, welcher zeigt, dass das Cross-Linking Verfahren die Ausdünnung der Hornhaut bei der Terrien’schen Erkrankung unter Umständen stoppen und sogar teilweise rückgängig machen kann: der publizierte Fall erhielt auf beiden Augen ein CXL. Die Hornhäute beider Augen waren im Anschluss über Jahre hinweg stabil und die periphere Hornhaut wurde sogar wieder etwas dicker (und damit stabiler).

Neue Therapie für Terrien’s Marginale Degeneration

Ocular Surgery News Europaausgabe und US-Ausgabe. “ Wir haben nur zwei Augen ...
Mehr...

Crosslinking für Terrien’s Marginale Degeneration (TMD)

Journal of Refractive Surgery. Wissenschaftliche Artikel, welcher den ersten Einsatz von Crosslinking ...
Mehr...
Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |