Zürcher Forscher präsentieren neuartige Alternative zu Antibiotika in der Augenheilkunde

ESCRS 2020

Neuartige Alternative zu Antibiotika in der Augenheilkunde

Infekte der Hornhaut (Hornhautgeschwür) mit Bakterien und Pilzen, nicht zu verwechseln mit einer harmlosen Bindehautentzündung, gehören nach Grauem und Grünem Star zu den häufigsten Erblindungsursachen weltweit. Zunehmende Antibiotikaresistenz macht die Behandlung solcher Infekte immer schwieriger.

Die ESCRS ( European Society for Cataract and Refractive Surgery ) hielt ihren Jahreskongress vom 02. bis 04. Oktober 2020 ab. Beim Posterpreis wurden 2020 Arbeiten aus 120 Ländern berücksichtigt. Dr. Emilio Torres aus der Forschungsgruppe von Prof. Farhad Hafezi vom ELZA Institute Dietikon hat den 1. Platz in der Kategorie „Refraktive Chirurgie“ belegt, mit der Arbeit „Corneal cross-linking for treating infectious keratitis: final results of the prospective randomized controlled multicentre trial“. Diese bahnbrechende Arbeit zeigt, dass Hornhautgeschwüre mittels Vitamin B2 und UV-A Licht (PACK-Cross-linking) genauso effizient behandelt werden wie mit den neuesten Antibiotika. Antibiotika werden in den nächsten Jahren wegen zunehmender Resistenzen immer mehr an Wirkung verlieren. Alternativen zu Antibiotika sind also dringend gesucht. PACK-Cross-Linking stellt eine solche Alternative dar.

Das Dietiker ELZA Institute (www.elza-institute.com) erhielt nach 2019 zum zweiten Mal in Folge den Posterpreis der ESCRS.

 

.

Das ELZA Institut

EN | DE

HR

AR

SQ

FR