CXL-Durchbruch - dünne Keratokonus-Hornhäute können mit "sub400" behandelt werden

Prof. Hafezi vom ELZA-Institut hat das "sub400" Crosslinking-Protokoll für dünne Hornhäute mit Keratokonus vorgestellt. Bisher mussten diese Hornhäute mit hypoosmolarem Riboflavin aufgeschwollen oder mit einer Kollagenkontaktlinse versehen werden, damit die Hornhaut für das Crosslinking dick genug war. Jetzt nicht mehr. sub400 macht das Verfahren sicherer, einfacher und erfordert keine "Hacks" um die Dicke zu erhöhen. Das ELZA-Institut hat sub400 erfolgreich zum Crosslinking von Hornhäuten mit einer Dicke von bis zu 220 µm eingesetzt - sehen Sie sich das Video an, um mehr darüber zu erfahren!

Das ELZA Institut

EN | DE

HR

AR

SQ

FR