Select Page

Cross-Linking über den Keratokonus hinaus

Warum hat das serbische Militär Anfang September angeboten, Prof. Farhad Hafezi mit einem Hubschrauber in ein Skigebiet zu fliegen? Schließlich waren die Hänge noch grün und nicht schneebedeckt.

Auf dem Gelände des Nationalparks Kopaonik befindet sich das Hotel Grand in Kopaonik, Serbien, wo der 19. Jahreskongress der serbischen Augenärzte stattfand. Prof. Hafezi wurde zu dem Treffen eingeladen, um den Konferenzteilnehmern „Crosslinking beyond keratoconus“ vorzustellen.

Boris Knyazers Gruppe an der Ben-Gurion Universität Negev und Hafezi’s Forschungsgruppe am ELZA und am Zentrum für Angewandte Biotechnologie und Molekulare Medizin der Universität Zürich forschen gemeinsam an PACK-CXL.

Bis jetzt wurden die meisten PACK-CXL-Therapieansätze mit den technischen Parametern durchgeführt, die wir vom “klassischen” CXL kennen, also mit einer Bestrahlungszeit von 30 Minuten. Die nächste Frage ist: kann ein beschleunigter Ansatz für PACK-CXL funktionieren?

Hafezi präsentierte vorläufige Daten von Knaizer und seiner Arbeit, in denen sie den Einsatz von „Standard of Care“ (SOC)-Antibiotika mit beschleunigtem PACK-CXL mit SOC-Antibiotika  alleine bei rund 70 Patienten mit Hornhautinfektionen verglichen. Die vorläufigen Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Zeit bis zur Heilung in der kombinierten Behandlungsgruppe (Antibiotika + PACK-CXL) signifikant kürzer war als in der Gruppe, welche nur Antibiotika erhielt. Dies könnte eine gute Nachricht sein: eine schnellere Genesung und weniger Arztbesuche für den Patienten sowie geringere Kosten auch für die Gesundheitssysteme.

Farhad Hafezi auf dem Podium in Kopaonik

Farhad Hafezi auf dem Podium in Kopaonik

 

Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |