Select Page

Dr. Dr. Dion Paridaens

Studium und Forschung

  • Dion Paridaens ist in Holland geboren und leitet die Abteilung für Lid-, Tränenweg- und Orbitachirurgie des Oogiekenhuis Rotterdam, der grössten Augenklinik der Niederlande.
  • Zudem leitet Dr. Paridaens seit 2018 auch die Orbita-Abteilung an der Augenklinik der Universität Rotterdam.
  • An der ELZA ist er als Konsiliarius tätig. Ingesamt operiert Dr. Paridaens seit 2002 regelmässig in der Schweiz.

Schwerpunkt

  • Plastische und rekonstuktive Lidchirurgie: kosmetische Operationen von Schupflidern und Tränensäcken, Ptosis, Lidfehlstellungen, Tumoren der Augenlider. Mehr als 20’000 Operationen.
  • Tränenwegchirurgie: gesamtes Spektrum. Mehr als 3’000 Operationen.
  • Orbitachirurgie: z.B. bei Schilddrüsenerkrankungen und Tumoren der knöchernen Augenhöhle. Mehr als 800 Operationen.

Klinische Tätigkeit

  • Dr. Paridaens’ klinische Subspezialisierung erfolgte in den Niederlanden sowie Kanada.
  • Seit 1996 ist Dr. Paridaens als Leitender Arzt an der Augenklinik Rotterdam tätig und führt die Okuloplastische Abteilung.
  • Seit 2001 bietet er ein Fellowship-Programm in Lid- und Tränenwegchirurgie an und bildet junge Ärzte/-innen in dieser Subspezialisierung aus.
  • Zudem leitet Dr. Paridaens seit 2018 auch die Orbita-Abteilung an der Augenklinik der Universität Rotterdam.
  • Die Schwerpunkte der klinischen Tätigkeit von Dr. Paridaens liegen bei der kosmetischen und rekonstruktiven Lidchirurgie, der Tränenwegchirurgie, und der Chirurgie der knöchernen Augenhöhle (Orbita).
  • Dr. Paridaens ist Mitgründer des Schilddrüsen-Zentrums Rotterdam und seit 2014 der Sekretär der ESOPRS (European Society of Ophthalmic Plastic and Reconstructive Surgery).

Publikationen, Internationale Aktivitäten

  • Dr. Paridaens absolvierte sein Medizinstudium in den Niederlanden, und schrieb seine medizinische Doktorarbeit von 1990 bis 1992 am Moorfield‘s Eye Hospital in London zum Thema «uveales Melanom».
  • Dion Paridaens hat bisher mehr als 100 wissenschaftliche Publikationen in internationalen Zeitschriften mit «peer-review» veröffentlicht (Stand 2016).
  • Von 1999 bis 2013 war Dr. Paridaens Herausgeber von ORBIT (International Journal on Orbital Disorders, Oculoplastic and Lacrimal Surgery).
  • Von 2012 bis 2014 war Dr. Paridaens Gastprofessor an der Augenklinik der Universität Genf.

Sprachen

  • Dr. Paridaens spricht Holländisch, Deutsch, Englisch und Französisch.

Dion Paridaens

Sekretär der Europäischen Gesellschaft für okuloplastische Chirurgie, seit 2014

Dion Paridaens

Redaktioneller Vorstand seit 2014

Dion Paridaens

Gastprofessor an der Universität Genf 2012-2014

Dion Paridaens

Lehrbeauftragter und Leiter der Orbita-Abteilung an der Universität Rotterdam
Menu

Das ELZA Augen-Institut

EN
DE |